About us

We are an industrial holding company with steady growth, which originates from acquisitions as well as the organic development of our group companies.

Entrepreneurs with long track record

We started building VTC from the mid 1990ies. At that time we were one of the first private equity firms in Germany, investing external capital mostly from high net worth individuals. Since 2004 we are able to live our dream: by investing our own equity, we became entrepreneurs ourselves. This allows us to take a long view concerning VTC and its group companies. Unlike a private equity investor, we have no exit focus.

Holding with added value

As sparring partners for the top management of our group companies we provide support in strategic discussions or selected projects. Our group companies are fully independent of each other, and the holding does not provide any central functions for the group. We emphasize the importance of flexibility and quick decision making.

Professional acquirer

Our strong experience and solid financial background (our holding is fully equity financed) makes us a trusted partner for corporates or entrepreneurs in divestment processes. Due to our lean structure we can take quick decisions and offer flexible deal structures. Being entrepreneurs ourselves helps us to understand the motivation and  emotions of private sellers.

Strong corporate values

Our team has grown organically over the last 20 years. The resulting company culture is based on strong values, which we carry into our group companies. We rate the long term impact of our actions higher than short term financial results. An investment in a company is also a commitment from our side towards customers, employees and financing partners.

Our Values

VTC in Numbers

EUR > 500 m
turnover
4.200
employees
EUR 300 m
equity
up to EUR 50 m
equity per transaction
over 150
deals per year reviewed

The VTC Team

Christian Kalasch
Christian Kalasch
Investment Manager

Christian is with VTC since 2016. He supports transaction processes as well as the development of group companies (e.g. in add on acquisitions).

From 2011 to 2015 he worked for Commerzbank M&A in Frankfurt and London and William Blair in their Frankfurt, London and Chicago offices. He was involved in numerous buy side and sell side mandates and advised clients on strategic portfolio optimizations. His industry focus was on industrials, health care and services.

Christian holds a bachelor degree in business (finance and accounting) from Ludwig-Maximilians-University in Munich and a master’s degree in finance from St. Andrews University in Scotland.

Jürgen Leuze
Jürgen Leuze
Managing Partner

In the early years of VTC Jürgen worked on a number of industry roll ups and held management positions in portfolio companies. Since then he has responsible for many transactions and gained broad experience in the industrials and renewables space. Jürgen is in charge of Global Castings A/S.

Before his time at university he worked as a trainee for HypoVereinsbank AG in Munich. He is an active shareholder in the Leuze family business.

Jürgen holds a business degree (lic.oec.HSG) from the University of St. Gallen, Switzerland.

Stefan Leuze
Stefan Leuze
Managing Partner

Stefan has overseen a number of VTC‘s transactions in Germany and Switzerland, mostly in the mechanical and plant engineering businesses. He is in charge of Sesotec GmbH and JK Group.

Before joining VTC Stefan was partner in a turnaround consulting firm where he also took on interim management positions. He started his career as a trainee at HypoVereinsbank AG and later worked for Bain & Company in Munich and London.

Stefan serves as a board member of the Leuze Group.

He has a business degree from Ludwig-Maximilians-University in Munich.

Julius Mährlein
Julius Mährlein
Investment Manager

Julius joined VTC in 2015. He works on transactions as well as portfolio management tasks.

From 2011 to 2014 he worked for GCA Altium and was involved in numerous buy side and sell side mandates, mainly in consumer goods and retail. In addition he was able to gain in-depth capital markets know how.

Julius holds Bachelor and Master of Science in International Business degrees from Maastricht University, Netherlands.

Verena Ogilvy
Verena Ogilvy
Head of Finance

Verena Ogilvy joined VTC in 2018. Verena is responsible for group reporting, taxes, treasury and financing.

From 2007 till 2018 she worked for EY in the assurance/audit department in Stuttgart, Melbourne and Munich. During this time she served a wide range of clients including medium-sized enterprises as well as DAX listed companies.

Verena holds a bachelor degree in business from the Cooperative State University Mannheim and a Master of Science in International Finance from the University of Applied Sciences HfWU Nuertingen-Geislingen. She holds the German Chartered Accountant and the German Tax Consultant degree.

Richard G. Ramsauer
Richard G. Ramsauer
Managing Partner

During his time at VTC Richard was responsible for a number of transactions in the industrials, infrastructure and electronics space. He manages VTC’s interests in FRIWO AG. He is also in charge of public relations at VTC.

Before joining VTC Richard worked for Bain & Company as a project manager in the Munich and Stockholm offices. During his time at Bain he focused on strategy work and efficiency programs in the industrials and commodities sectors. Richard also spends some time on his forestry estate in Austria.

Richard is an Austrian citizen and holds a business degree from the University of St. Gallen, Switzerland and an MBA from the University of Chicago, USA.

 

Dr. Thomas Robl
Dr. Thomas Robl
Managing Partner

Before co-founding VTC in 1992 Thomas had worked for IMM Industrie Management München, back then one of the first private equity firms in Germany.

During his time at VTC Thomas applied his long experience at numerous transactions. In the early years of VTC he initiated and implemented a number of industry roll-ups and took on executive positions in portfolio companies. Thomas co-founded one of the leading German private equity fund-of-funds and today is a member of the company’s supervisory board.

Thomas holds a PhD (Dr.rer.nat.) in physics from the Technische Universität Munich and an INSEAD MBA, France.

Dr. Ulrich Wolfrum
Dr. Ulrich Wolfrum
Partner

Since 2000 Ulrich has worked on numerous transactions at VTC. In addition he chaired strategic projects and add-on acquisitions at portfolio companies. He is responsible for deal sourcing at VTC and is the contact person for investment banks and M&A advisors.

Ulrich started his career at A.T. Kearney in Munich and Dusseldorf. There he focused on efficiency programs and strategy development in the consumer goods, retail and energy sectors, where he could apply the experiences from his family business.

Ulrich holds a business degree and a PhD in business from Ludwig-Maximilians-Universität in Munich.

Majority shareholdings

FRIWO AG

The FRIWO brand stands for high quality power supply and charging equipment. FRIWO globally develops, manufactures and markets highly efficient power supply and charging devices that are designed to meet a wide range of technical and country-specific requirements. Based on a global manufacturing and sourcing structure FRIWO is able to deliver leading edge technology at highly competitive prices.

FRIWO’s main market segments are household appliances and tools, industrial applications, medical equipment and e-mobility solutions.

 

Headquarter:
Ostbevern (Germany)
Sales (EUR m):
125
Employees:
2.200
Global Castings A/S

Global Castings is a leading component supplier for the wind industry. The company is specialized in the serial production of large cast products for on- and off-shore markets incl. CNC-machining, metal finishing as well as subassembly offerings according to customer specifications. The international footprint with three foundries and three surface treatment facilities in Europe and China is ideally positioned to serve its customers worldwide.

Headquarter:
Lem (Denmark)
Sales (EUR m):
200
Employees:
1.100
JK-Gruppe GmbH

JK Group is a worldwide leading manufacturer of devices for the tanning, fitness, and beauty industry. At the Company’s headquarter in Windhagen (Germany), JK develops and produces devices under the brand names “Ergoline”, “Beauty Angel”, “Sun Angel” and “Wellsystem”. The fields of application include cosmetic tanning, red light and near infrared applications for skin care as well as dry water massage.

Headquarter:
Windhagen (Germany)
Sales (EUR m):
110
Employees:
360
Sesotec GmbH

Sesotec manufactures machines and systems for the detection/separation of contaminants, for product inspection, and for the sorting of material flows. Product sales primarily focus on the food, plastics, pharmaceutical, wood, textile, and recycling industries. Sesotec is one of the world’s leading suppliers with seven subsidiaries and more than 40 agencies all over the world.

The leading facility for design, development and manufacturing is located in Germany. The products’ export quota amounts to over 50%.

Headquarter:
Schönberg (Germany)
Sales (EUR m):
80
Employees:
550

Acquisitions

We are constantly looking for new investments for further growth. Due to our lean decision making processes any new investment opportunity will be analyzed quickly by our team. We have earned a reputation for finding creative solutions suited for every new transaction. Since we invest our own money, we think long term and do not focus on exit strategies.

We are looking for companies which fulfill the following criteria:

Sector:
We have no sector focus. In the past we have done transactions in manufacturing, services and wholesale.

Size:
Our group companies range from EUR 80m to EUR 200m in sales. Even with substantial growth potential investments should have revenues of at least EUR 10m.
We also look for add on acquisitions for our portfolio companies which can be smaller.

Investment amount and regional focus:
We are looking for majority stakes but will also consider a qualified minority. We invest equity tickets of up to EUR 50m per deal, in case of larger transactions we would work with a partner.
Our regional focus lies on Germany, and neighbouring countries.

News

2019 ist für FRIWO ein Jahr des Übergangs auf dem Weg zum Sy...

2019 ist für FRIWO ein Jahr des Übergangs auf dem Weg zum Sy...

Gesamtpakete aus Hard- und Software für digital individuell steuerbare Stromversorgungs- und...

Read more
2019 ist für FRIWO ein Jahr des Übergangs auf dem Weg zum Sy...

2019 ist für FRIWO ein Jahr des Übergangs auf dem Weg zum Sy...

Ostbevern, 27. März 2019 – FRIWO, internationaler Hersteller hochwertiger Ladegeräte, Stromversorgungen, Akkupacks und LED-Treiber, wandelt sich sukzessive vom reinen Produkt- zu einem Systemanbieter. Nach dem Ende 2018 erfolgten Erwerb der Emerge-Engineering GmbH, eines Spezialisten für elektrische Antriebe, und der damit verbundenen Stärkung der Technologiebasis kann FRIWO ihren Kunden künftig digital steuerbare, exakt aufeinander abgestimmte Stromversorgungs- und Antriebslösungen aus einer Hand anbieten. Das Produkt- und Lösungsportfolio wird dazu entsprechend erweitert und angepasst, so dass das Jahr 2019 ein Jahr des Übergangs ist.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 hat FRIWO eine solide Geschäftsentwicklung in einem herausfordernden Branchenumfeld verzeichnet. Wie bereits am 12. März 2019 in einer Börsenpflichtmitteilung bekannt gegeben, wurde mit einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 7,5 Mio. Euro das zweithöchste operative Konzernergebnis der jüngeren Firmengeschichte erwirtschaftet. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung am 7. Mai 2019 eine zum Vorjahr konstante Dividende von 40 Eurocent je Aktie vor, was zur Ausschüttung von 3,1 Mio. Euro führen würde.

Wesentliche Erfolgskennzahlen des FRIWO-Konzerns 2018
•    Der Umsatz lag mit 120,5 Mio. Euro um 14,7 Prozent unter dem Vorjahreswert von 141,3 Mio. Euro und auch leicht unter dem zuletzt prognostizierten Zielwert von 125 Mio. Euro. Die Geschäftsentwicklung war geprägt von Lieferengpässen bei wichtigen elektronischen Bauteilen sowie durch die kundenseitige Verschiebung oder Stornierung von Projekten. Auch Kosten für Strukturmaßnahmen, vor allem für Anpassungen bei den Produktionskapazitäten in Europa und Asien, belasteten das Ergebnis. Durch erfolgreiche Gegenmaßnahmen wie zum Beispiel Vorratskäufe von knappen Bauteilen konnte FRIWO jedoch einen Teil der Effekte kompensieren und ein starkes Schlussquartal erzielen.

•    Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag mit 7,5 Mio. Euro am oberen Ende der Erwartungsspanne von 6,5 bis 7,5 Mio. Euro, allerdings unter dem  Vorjahres-Rekordwert von 10,0 Mio. Euro. Obwohl das operative Ergebnis damit unter den ursprünglichen Erwartungen des Vorstands blieb, handelt es sich um den zweithöchsten Wert in der jüngeren Firmengeschichte.

•    Die EBIT-Rendite (bezogen auf den Umsatz) erreichte solide 6,2 Prozent (2017: 7,1 Prozent).

•    Der FRIWO-Konzern schloss das Jahr 2018 mit einem Ergebnis nach Steuern von 5,3 Mio. Euro ab nach 7,0 Mio. Euro im Jahr zuvor (-24,0 Prozent). Das entspricht einem Ergebnis je Aktie von 0,69 Euro nach 0,91 Euro im Jahr 2016

Belegschaftsstärke auftragsbedingt leicht reduziert
Der FRIWO-Konzern beschäftigte Ende vergangenen Jahres weltweit 1.887 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Personalbestand lag damit leicht unter dem Wert am gleichen Vorjahresstichtag (1.943). Der Rückgang ist vor allem auf die Anpassung der Mitarbeiterzahl auf die Auftragslage im eigenen Werk in Vietnam und auf die Schließung der Entwicklungsabteilung in China zurückzuführen. Am Stammsitz in Ostbevern waren Ende vergangenen Jahres 259 Personen in den Bereichen Produktentwicklung, Produktion, Vertrieb und Verwaltung tätig (Vorjahresstichtag: 262).

Stärkung des gesamten Produktportfolios
Durch den Erwerb der Emerge-Engineering GmbH hat sich FRIWO eine Steuerungssoftware gesichert, die es erlaubt, dass elektrische Antriebe individuell auf einzelne Anwender eingestellt werden können. Dies eröffnet neue Features und Funktionen für nahezu alle Anwendungsbereiche der FRIWO-Produkte. Beispielweise lassen sich E-Bikes so einstellen, dass es dem Radler unabhängig vom Gelände immer die gleiche Trittfrequenz abverlangt. In der Medizintechnik kann man Geräte mit Frühwarnsystemen ausstatten, die anzeigen, wann ein Batterieaustausch notwendig ist.

FRIWO wird im laufenden Jahr den Fokus auf die Entwicklung von Systemlösungen legen, die Kunden ein Gesamtpaket aus Hard- und Software für digital steuerbare, exakt aufeinander abgestimmte Stromversorgungs- und Antriebslösungen bieten. Mit der erworbenen Technologie kann nahezu das gesamte Produktportfolio des Konzerns gestärkt werden.

Rolf Schwirz, Vorstandsvorsitzender (CEO) der FRIWO AG: „Durch den Wandel vom Produkt- zum Systemanbieter schaffen wir die Grundlage für nachhaltiges profitables Wachstum der FRIWO-Gruppe. Dies erfordert jedoch zunächst Investitionen in neue Produkte und in den weiteren Aufbau der Teams. Insofern ist 2019 ein Jahr des Übergangs. Im operativen Geschäft bleiben mögliche Auswirkungen der vor allem in Deutschland schwächeren Konjunktur auf die Nachfrage abzuwarten. Auf der Beschaffungsseite werden wir weiterhin Engpässe bei bestimmten Bauteilen erleben. Ungeachtet dieser aktuellen Gegenwinde sind wir aber von den langfristigen Chancen und Perspektiven des FRIWO-Konzerns mehr denn je überzeugt.“ Ausblick auf das Jahr 2019
Der Vorstand rechnet im Geschäftsjahr 2019 mit einem schwierigeren konjunkturellen Umfeld in Europa, das sich dämpfend auf die Nachfrage nach FRIWO-Produkten auswirken könnte. Darüber hinaus wird FRIWO die gezielte Ausrichtung des Kunden- und Produktportfolios auf Profitabilität fortsetzen und nicht ausreichend profitable Umsätze weiter zurückfahren. Vor diesem Hintergrund geht der Vorstand 2019 auf der Basis gleichbleibender Währungsrelationen von einem Konzernumsatz leicht unter dem Vorjahresniveau aus.

Auf der Kostenseite werden sich neben erwarteten Lohnsteigerungen an den Fertigungsstandorten die Investitionen in Produktinnovationen und neue Teams auswirken, welche im Zusammenhang mit dem Wandel des Konzerns zum Systemanbieter stehen. Positiv auf die Ertragslage sollten sich die gezielte Ausrichtung des Kunden- und Produktportfolios auf Profitabilität und die Erhöhung der Wertschöpfungstiefe auswirken. In Summe der Einflüsse sieht der Vorstand aber die Chance, im Jahr 2019 die bereits respektable EBIT-Rendite gegenüber dem Vorjahr stabil zu halten oder annähernd zu erreichen.

Den Geschäftsbericht 2018 des FRIWO-Konzerns finden Sie im Internet unter www.friwo-ag.de

Kontakt:
FRIWO AG - Britta Wolff - Investor Relations
Tel.: +49 (0) 2532 / 81-118

FRIWO Develops from a Product to a System Provider

FRIWO Develops from a Product to a System Provider

Power supply and charger manufacturer acquires 100 percent stake in Emerge-Engineering GmbH...

Read more
FRIWO Develops from a Product to a System Provider

FRIWO Develops from a Product to a System Provider

Ostbevern, December 19, 2018 - The international power supply manufacturer FRIWO AG from Ostbevern has acquired all shares in Emerge-Engineering GmbH, a developer and manufacturer of components for electric drives. A corresponding agreement with the founder and owner of the company was signed today.  

Emerge-Engineering's products are characterized above all by control software that can be individually adapted to customer requirements. With the acquisition, the FRIWO Group is taking the step from product to system supplier. Customers and partners can now be offered a unique complete package of hardware and software, i.e. digitally controllable, precisely matched power supply and drive solutions from a single source.

The product range includes all components required for a modern electric power train: Display and engine control as well as battery, charger and software.

The application possibilities of the acquired technology go far beyond the target market of e-mobility: through the use of individually configurable software, FRIWO will in future be able to equip almost all devices and systems with batteries and electric drives with new features and functions.

Rolf Schwirz, CEO of FRIWO AG, comments: "With Emerge-Engineering GmbH, FRIWO is securing a technological pearl whose know-how will enable us to strengthen almost our entire product portfolio. As a result, we expect the FRIWO Group to achieve significant positive effects in terms of sales growth, earnings and competitiveness in the medium and long term".

FRIWO im dritten Quartal 2018 mit erwartungsgemäßer Geschäft...

FRIWO im dritten Quartal 2018 mit erwartungsgemäßer Geschäft...

Ostbevern, 8. November 2018 – Die FRIWO AG hat sich im dritten Quartal 2018 erwartungsgemäß entwickelt. Die bereits zum Ende des zweiten Quartals verstärkt auftretenden Lieferengpässe bei wichtigen elektronischen Bauteilen auf den internationalen Beschaffungsmärkten wirkten sich – wie angekündigt – auch im Zeitraum Juli bis September dämpfend auf Umsatzentwicklung und Ertragslage aus. Zudem hatten bereits im ersten Halbjahr mehrere Kunden kurzfristig Projekte verschoben oder storniert. Der Vorstand hat durch Vorratskäufe bei knappen Bauteilen und durch das Vorhalten von weltweiten Produktionskapazitäten Gegenmaßnahmen ergriffen, die ein gutes Schlussquartal 2018 erwarten lassen.

Der Konzernumsatz des Herstellers von hochwertigen Ladegeräten, Stromversorgungen, Akkupacks und LED-Treibern erreichte von Januar bis September dieses Jahres 86,9 Mio. Euro, das sind 20,1 Prozent weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum (108,8 Mio. Euro). Grund hierfür sind die andauernden Lieferengpässe bei wichtigen Bauteilen. Währungsbereinigt, also auf Basis gleicher Vorjahreskurse, lag der Konzernumsatz bei 90,7 Mio. Euro (-16,6 Prozent).

Der Auftragsbestand lag per Ende September 2018 um 8,7 Prozent unter dem Wert am gleichen Stichtag des Vorjahres. Zum 30. Juni hatte der Rückstand noch 14,4 Prozent auf den entsprechenden Vorjahresstichtag betragen.

Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verringerte sich in den ersten neun Monaten von 7,5 Mio. Euro im gleichen Vorjahreszeitraum auf 3,7 Mio. Euro. Der Rückgang resultierte im Wesentlichen aus dem Umsatzrückgang und konnte nur zu einem kleinen Teil über Kostenreduzierungen an den eigenen Produktionsstandorten kompensiert werden. Zudem ergaben sich Mehrkosten durch die Anpassung der Produktionskapazitäten in Asien an die Auftragslage sowie durch die Neuausrichtung der Produktion in Europa.

FRIWO schloss die ersten neun Monate mit einem Gewinn nach Steuern von 2,2 Mio. Euro ab (Vorjahreszeitraum: 5,1 Mio. Euro).

Mitarbeiterentwicklung

Die FRIWO-Gruppe beschäftigte zum 30. September 2018 weltweit 1.697 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Vorjahresende 2017: 1.943). Die Mitarbeiteranzahl in Vietnam wurde an die reduzierte Auftragslage angepasst. In Deutschland blieb die Mitarbeiterzahl mit 265 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nahezu unverändert (31. Dezember 2017: 262). In China sank die Mitarbeiteranzahl im Vergleich zum Vorjahresende von 41 auf 22 Personen, vor allem wegen der Verschiebung der dortigen Entwicklungskapazitäten nach Vietnam.

Rolf Schwirz, Vorstandsvorsitzender (CEO) der FRIWO AG: „Dieses Jahr ist für FRIWO sicher kein einfaches. Die Beschaffungsmärkte, aber auch veränderte Kundenanforderungen verlangen uns einiges ab. Deshalb verstärken wir intern unsere zahlreichen Initiativen, um die Innovationskraft zu fördern, Kundennähe und Kundenzufriedenheit zu erhöhen und unsere Prozesse effizienter zu gestalten. Die Effekte aus diesen vielfältigen Maßnahmen sollten im kommenden Jahr Wirkung zeigen.“

Ausblick auf das Gesamtjahr 2018

Trotz der anhaltenden Lieferengpässe bei verschiedenen Bauteilen und der damit verbundenen möglichen Verzögerungen bei der Auftragsbearbeitung blickt FRIWO optimistisch auf das Schlussquartal 2018. Der Vorstand ist zuversichtlich, dass die ergriffenen Gegenmaßnahmen auf der Beschaffungsseite Wirkung zeigen werden. Vor diesem Hintergrund geht er für das Gesamtjahr 2018 weiterhin von einem Konzernumsatz in der Größenordnung von 125 Mio. Euro (2017: 141,3 Mio. Euro) und einem Konzern-EBIT von einem Wert zwischen 6,5 Mio. Euro und 7,5 Mio. Euro aus (2017: 10,0 Mio. Euro).

Kontakt:
FRIWO AG - Britta Wolff - Investor Relations
Tel.: +49 (0) 2532 / 81-118

Address
VTC Industriebeteiligungen GmbH & Co. KG
Promenadeplatz 12
D-80333 München
Phone
+49 (0) 89 64949 - 0

Fax
+49 (0) 89 64949 - 450